Jede Schöpfung eines Menschen ist heilig

Versinnbildlichte Schöpferkraft eines Menschen

„Jede Schöpfung eines Menschen ist heilig,“ sagten meine Geister vor einiger Zeit bei einer Reise für einen Menschen, der um Unterstützung für eine Prüfung gebeten hatte. Wir Reisenden hatten beide das Gefühl, dass die Prüfung bzw. die Ausbildung, deren Abschluss die Prüfung darstellte, für diesen Menschen eigentlich nicht wirklich passt.

Ich hatte einige Skrupel, meine Geister für ihn und die Prüfung um Hilfe zu bitten und betonte bei der Formulierung des Reiseziels, dass sie bitte wirklich nur das tun mögen, was sie für richtig hielten. (Das tun sie immer und diese Bitte diente eigentlich nur zu Beruhigung meines Gewissens.)

Continue Reading

Wir werden manipuliert! Na und?

Was ist wahr?

Wir werden manipuliert. Dieser Satz begegnet mir immer wieder und quasi überall. Wir werden manipuliert durch die „Mainstream“medien, die Reptiloiden und andere Aliens, die Politiker, die Schule, das System usw. usf. Die Liste derer, die uns manipulieren ist enorm lang.

Zum einen bin ich mir nicht so sicher, ob das so in diesem Maße stimmt. Und zum anderen – und das wiegt für meinen Geschmack erheblich schwerer – weiß ich nicht, wozu eine solche Aussage hilfreich ist.

Was macht es denn, wenn mir gesagt wird, ich würde manipuliert werden? Wie fühle ich mich? Es macht mich misstrauisch, ängstlich und ich gehe in Widerstand. Ich kann einen klaren Feind ausmachen, nämlich den Manipulator. Ich habe nicht mehr das Gefühl, mein eigenes Leben in der Hand zu haben, sondern eben fremdbestimmt zu sein. Und was genau erschaffen diese Gefühle? Was kann damit in Resonanz gehen?

Continue Reading

Das Sein, das Tun und der eigene Wille

eine Frau, die mit Pfeil und Bogen zielt

Immer wieder treffe ich auf meinem spirituellen Weg auf Menschen, die „aus dem Tun heraus kommen und in das Sein gehen“ wollen. Mir kommen dazu die Worte „Sein tun wir doch eh!“ in den Sinn. Und damit könnte mein heutiger Beitrag auch schon zu Ende sein. Doch ich will tiefer auf das Sein und das Tun eingehen, denn ich nehme bei diesem Punkt eine ziemliche Verwirrung wahr.

So, wie sich mir das Leben darstellt, kommen wir weder um das Sein noch um das Tun herum. Außer jenen Menschen, die das Ich als nicht existent wahrnehmen, wird kaum jemand abstreiten wollen, dass er oder sie ist. Und zumindest solange wir auf der Erde verweilen, atmen wir, schlägt unser Herz, arbeitet unser gesamter Körper und tut sich selbst am irdischen Leben erhalten (Ich bitte, das furchtbare Deutsch zu verzeihen!). Doch unser Körper sind wir. Wer sollte es auch sonst sein? Wir, als geistig-energetische Wesen haben unseren Körper zunächst gemeinsam mit unseren irdischen Eltern aus der irdischen Materie „gebastelt“. Er arbeitet, weil unsere Seele ihn dazu bringt. Er fühlt Schmerzen, Freude, Glückseligkeit, weil unsere Seele ihn dazu bringt.

Continue Reading