Einladung & Meditation zum Spüren der eigenen Grenzenlosigkeit

Eine Art Wurmloch als Zugang zum Raum der Unbegrenztheit

Im Zuge einer Arbeit zur Verankerung meines Sternenschamaninseins im irdisch-schamanischen Feld wurde ich von den Hütern dieses Feldes gebeten, eine Meditation für Schamanen der kollektiv-irdenen Traditionen zu kreieren. Sie sollen die Möglichkeit haben, sich in den Raum der Grenzenlosigkeit – des AllEinSeins – jenseits aller irdischen Erfahrungen und Felder  zu begeben.

In der Gleichzeitigkeit des Seins existieren Menschen in unterschiedlichsten Zuständen. Wir können uns gleichzeitig in diesen unterschiedlichen Zuständen wahrnehmen, z.B. als voneinander und von allem getrennte Wesen oder als ein verbundenes Sein mit allen Wesen und Dingen oder als alle Wesen und Dinge. Vermutlich gibt es noch unendlich viele andere Zustände, die mir hier und jetzt aber nicht präsent sind und mir auch nicht wichtig erscheinen.

Wollen wir unsere eigene Grenzenlosigkeit, unsere Größe und Weite spüren, erfahren, integrieren und für uns hier und jetzt nutzbar machen, können wir dies nur tun, wenn wir alle bisher gesetzten, angenommenen und erfahrenen Grenzen auflösen.

Continue Reading

Für Mütter und Väter von Sternenwesen

Sternenwesen auf der Erde

Liebe Mutter, lieber Vater von einem Sternenwesen,

heute möchte ich mal wieder ein wenig Mut machen. Wenn du hier auf meinem Blog gelandet bist, dann hast du ganz sicher schon mitbekommen, dass wir in einer besonderen Zeit leben. Die Menschen sind in den letzten Jahrtausenden tief ins Vergessen gegangen, so dass sie zumeist nicht mehr wissen, wer sie eigentlich sind und woher sie kommen. Sie haben ihre kosmische Heimat und ihre eigene Weite und Größe vergessen. Nach meiner Wahrnehmung war das von jedem einzelnen Erdenwesen so gewollt, hat jeder und jede seinerzeit seine bzw. ihre Zustimmung dazu gegeben. Und jetzt leben wir in einer Zeit, in der sich die Menschen wieder erinnern.

Dieser Erinnerungsprozess wird von vielen Wesen des Universums unterstützt. Es inkarnieren sich hier nicht wenige Wesen, die ihre Heimat auf anderen Planeten haben. Manche erinnern sich daran und andere erinnern sich nicht. Je nachdem, wie sie die Menschen unterstützen möchten und was sie auch für ihre eigenen Planeten hier auf der Erde lernen, erfahren und vielleicht ja auch bereinigen möchten. Sie kommen aus unterschiedlichsten Planetensystemen (nicht alle sind vom Sirius).

Continue Reading

Das Ich und die Grenzenlosigkeit

Das Ich & die Grenzenlosigkeit

Vor ein paar Tagen hatte ich ein Erlebnis mit einer Frau, die mir immer wieder klar machen wollte, dass es so etwas wie ein Ich nicht gibt. Auf Menschen mit dieser Sichtweise treffe ich immer mal wieder in der spirituellen Szene.

Ich kann sehr gut verstehen, was sie meint. Diese Grenzenlosigkeit spüre ich deutlich. Ehrlich gesagt, ist das das Gefühl, das mir sehr bekannt vorkommt. Ich hatte eher Schwierigkeiten damit, mein Ich-sein, mein Menschsein anzunehmen. Lange lebte ich „dort oben“ in den geistigen Welten, obwohl ich hier bereits inkarniert war. Es hat sich phantastisch angefühlt, denn es ist Freiheit pur. Das Feld aller Möglichkeiten. Der Raum, der All-Es ist und ICH BIN dieser Raum. Das ist wirklich wirklich wunderbar. Nur bekam ich leider nichts von all diesen Möglichkeiten auf der Erde verwirklicht. Es blieb alles gemeinsam mit mir dort oben.

Doch die Dinge hier auf der Erde, die Strukturen und die Menschen mit all ihren Verschrobenheiten, die mochte ich nicht. Sie machten mir Angst und ich fühlte mich so abgespalten, als hätte ich unter einer Glasglocke gesessen.

Continue Reading