Ein Gastbeitrag von ARaMis Danny Gross: Das Ende der Manipulation des Menschen

Hallo Ihr Lieben,
heute mag ich meine Erfahrungen und Einsichten des letzten großen Rituals mit Euch teilen und alle Interessierten zu einem besonderen Seminar in der Nähe von München einladen.

Herzensgrüsse
ARaMis Danny


Das Ende der Manipulation des Menschen

Ein Großteil der Menschheit wurde seit Jahrhunderten manipuliert, um sie abhängig und gefügig zu machen. Dieses geschah, wie vielerorts öffentlich berichtet wird, durch geheime Organisationen, ein geheime Weltregierung, durch Außerirdische wie die Anunaki, Reptiloide etc.. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, wo unser Bewusstsein erkennen und sich neu fokussieren kann, das Nichts und Niemand die Macht hat uns zu manipulieren.

Continue Reading

Befreiung aus der Matrix

Matrix

Heute möchte ich dich mitnehmen auf eine Gedankenreise in die Vergangenheit. Ob es sich auch um deine Vergangenheit handelt, weiß ich natürlich nicht, doch ich werde mal so tun als wäre es so. Und ich bitte dich, während des Lesens hinein zu spüren und in dich hinein zu lauschen. Vielleicht klingt da in dir leise etwas an.

Vor langer, langer Zeit – vielleicht ist es schon mehrere Millionen Jahre her oder auch nur ein paar Jahrtausende – warst du im Gefühl der Einheit mit dem Leben. Du warst voller Liebe für dich selbst und für alles, was ist. Dir war klar: Liebst du das eine, liebst du automatisch auch das andere, denn du und das andere waren eins. Naja, vermutlich hast du dir damals darüber überhaupt keine Gedanken gemacht, denn es war einfach selbstverständlich.

Continue Reading

Eine kleine Übung in Selbstliebe – die Erste

eine Schnecke, die sich selbst liebt

Ich habe beschlossen, hier immer mal wieder kleine Übungen in Selbstliebe zu veröffentlichen. Diese erste Übung kannst du immer dann nutzen, wenn du Angst hast. Angst z.B. vor dem nächsten Schritt oder einem Mangel, welcher Art auch immer. Du kannst sie oft wiederholen und auch abwandeln, wie du es brauchst. Und jetzt geht es auch schon los.


Schließe deine Augen und atme sieben Mal tief ein und aus. Bei jedem Einatmen holst du dich selbst zurück in dein Herz, in welcher Dimension, Zeit, in welchen Räumen, wo auch immer du gerade bist. Beim Ausatmen formst du eine Kugel, die mit jedem Atemzug größer und kraftvoller wird. Fülle sie mit einer Farbe deiner Wahl – einer Farbe, die dir hier und jetzt wohl tut. Spüre, wie allein diese Kugel mit der Farbe dich nährt.

Dann bitte deine Angst, sich zu zeigen. Spüre in deinen Körper hinein. Wo sitzt sie? Wo spürst du sie? Wie genau fühlt sie sich an? Und wie viel Raum nimmst sie ein? 

Begrüße sie und heiße sie willkommen. Sage ihr: „Hallo, meine Angst! Schön, dass ich dich treffe. Vielen Dank für dein Dasein. Du hast ganz sicher einen guten Grund bei und mit mir zu sein. Ich danke dir, dass du mich so lange beschützt hast. Du bist ein Teil von mir und darfst anwesend sein.“

Lasse ihr all deine Liebe zufließen, die du hier und jetzt für sie aufbringen kannst. Und spüre noch einmal, wie sie sich jetzt anfühlt. Hat sie sich verändert? Wie hat sie sich verändert?

Ja, die Angst ist ein Teil des Ganzen, also ein Teil von dir. Genauso wie noch andere Gefühle und Qualitäten.

So schaust du nun in dir nach dem Vertrauen und lädst es ein, sich zu zeigen. Spüre in deinen Körper hinein. Wo sitzt dein Vertrauen? Wo spürst du es und wie genau fühlt es sich an? Wie viel Raum nimmt dein Vertrauen ein? Was braucht es, um wachsen zu können?

Continue Reading