HAARP – eine weitere Sichtweise

Apokalypse

Ab und an fühle ich mich gerufen, mir mal solche Themen wie z.B. HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program) anzuschauen. Erst recht in solchen Fällen, in denen ich irgendwie involviert bin. Bei HAARP fühle ich mich involviert, weil meine Mutter und andere Menschen, die mir lieb und teuer sind, in Mecklenburg leben und dort eine der größten HAARP-Anlagen der Welt steht. In Mecklenburg ist das Wetter seit vielen Jahren äußerst regnerisch und neulich gab es tatsächlich einen Tornado größeren Ausmaßes, der die Kleinstadt Bützow komplett zerlegt hat. Wenn ich nach Mecklenburg fühle, dann sehe ich Mordor – das Schwarze Land vor mir. Das hat sicher vielfältige Gründe, doch diese HAARP-Anlage dort ist einer davon.

Also habe ich mich entschieden, mich mal mit dieser Geschichte auseinander zu setzen. In vielen spirituellen Foren wird HAARP mit Verschwörung und Außerirdischen in Verbindung gebracht und es wird gesagt, dass diese weltweit existierenden Anlagen zur Manipulation und Gedankenkontrolle der Menschen eingesetzt werden würden. Für mich persönlich stellt sich das aber nur zum Teil so dar.

Die Erklärung, die mir meine Geister zu diesem Thema gegeben haben, lautet wie folgt:

Wir Menschen haben unsere Aggressionen von uns abgespalten. Durch die Zellerinnerungen an unsere früheren aggressiven Gefühle und den daraus folgenden, oft schmerzbringenden und tödlichen  Taten, weigern wir uns, unsere Aggressionen, Wut, Hass und ähnliche Emotionen wieder als zu uns gehörig anzunehmen und entsprechend kontrolliert auszuleben.

Anteile, die abgespalten und außerhalb des eigenen Bewusstseins existieren, haben unter Umständen ein erstaunliches Eigenleben. Sie können sogar eigenständiges Bewusstsein entwickeln. Da sich diese Energien selbstverständlich ebenfalls verdichten und manifestieren, „suchen“ sie sich Träger, die sie statt uns selbst ausleben. Im Falle von HAARP ist es das Militär.

So, wie ich es wahrgenommen habe, ist HAARP eine höchst militärische Angelegenheit. Mit Wetter wird tatsächlich Krieg geführt. Wir legen also unsere Aggressionen gebündelt in die Hände des Militärs, das diese Energien nutzt, wie es will.

Wenn wir unsere dunklen Seiten, all das, was wir zutiefst ablehnen, wieder annehmen und auch den Täterpol wieder in uns integrieren würden, dann bräuchte es solche Anlagen wie HAARP nicht mehr. Die Dinge würden sich ändern. Wir würden unsere Aggressionen kontrolliert frei fließen lassen und wüssten, was wir tun.

Da ich zu HAARP nicht alleine geschaut habe, sondern eine Freundin von mir gebeten habe, mal mit zu schauen, hat sie noch mehr Aspekte benannt. So meinte sie z.B. dass HAARP wohl eher nicht dazu genutzt wird, die Gedanken der Menschen zu manipulieren im Sinne von „Gedanken hinein tun“, sondern sie nahm eher eine Glocke über uns Menschen wahr, im Sinne von „etwas fern halten“.

Für mich wurde deutlich, dass es die Kraft der Sonne ist, die fern gehalten werden soll. Im Laufe der Jahrtausende haben wir Kraft und Aggression miteinander so sehr verquickt, dass wir Menschen es vorziehen, in Dunkel, Depression und Tatenlosigkeit zu verharren, als unsere Kraft, die wir mitsamt unseren Aggressionen abgegeben haben, wieder zu uns zurück zu nehmen. Die „anderen“ sind schuld. So können wir die „Guten“ bleiben.

Und das genau ist der Haken, in den sich solche manipulativen kosmischen Rowdies (wie meine Freundin sie gerne nennt), einklinken und ihre Spielchen mit uns treiben können. Auf diese Weise, durch unsere eigenen unbewussten Schuldgefühle, stehen für sie sämtliche Resonanztore offen.

Wollen wir also wieder Sonnenschein und einfach natürliches Wetter haben, dann wäre es sehr hilfreich, aufzuhören, unsere Verantwortung abzugeben und wütend auf derlei (letztlich selbsterschaffene) Manipulationen zu sein, sondern unsere eigenen Schatten zurück ins eigene Herz zu nehmen, denn dort gehören sie in diesen Zeiten wieder hin. Wir sind beides … Licht und Dunkel.

Ich vermute auch, dass es helfen könnte, nicht mehr darauf zu warten, „gerettet“ zu werden. Auch, wenn „dort draußen“ jede Menge Leute sind, die uns helfen wollen und auch, wenn es ein göttliches Dekret gibt. Wer soll uns denn helfen, wenn wir selbst nicht loslegen? Wer ist denn Gott? Sind wir das nicht alle gemeinsam? Gott ist alles? Wenn das wahr ist, dann sind wir alle gemeinsam Gott. Wer genau also hat dieses Dekret erlassen? Waren wir es vielleicht sogar selbst? Und heißt es nicht: „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott“. Ich schätze, hinter diesem Satz steckt weit mehr als wir vermuten. Wenn ich mich umdrehe, dreht sich das gesamte Universum mit mir um, denn das Universum und ich sind eins. Wenn ich das Dunkel aus dem, was ich als Außen wahrnehme, in mich rein nehme, dann verschwindet es. Die grauen HAARP-Wolken würden sich buchstäblich in Wohlgefallen auflösen.

Hier gibt es eine weitere schöne Geschichte zum Thema Dunkelheit: Drachenreiten von Werner Neuner und hier ein Drachenritual als PDF: Drachenritual.

Die Kraft des Drachens
Holen wir unsere Kraft zurück!

PS: Ich möchte klar stellen, was ich unter “Wahrheit” verstehe. Ich betrachte jeden einzelnen Menschen als Schöpfer, also auch als Schöpfer von Realität. Somit gibt es nicht die eine Wahrheit, sondern mindestens ebenso viele Wahrheiten, wie es Menschen gibt. Und um noch genauer zu sein, wir erschaffen die Gesamtwahrheit in jeder Sekunde neu. Ich bitte euch also, das, was ich hier schreibe, als das anzuerkennen, was es ist: meine Wahrheit. Wenn ihr damit etwas anfangen könnt, dann freut es mich. Wenn nicht, dann vergesst es getrost einfach wieder.

Wenn du meine Texte nutzen möchtest, kannst du das gerne tun. Bitte nenne mich (Tanja Richter - Seelen(t)raum - Selbstliebe als Weg) in diesem Fall als Autorin. Selbstverständlich freue ich mich auch über einen Link auf meinen Blog. Ich danke dir für deine Achtsamkeit!

1198 Besucher gesamt 2 Besucher heute

6 comments

  1. Schöner Beitrag, danke Tanja.

    „Wenn ich das Dunkel aus dem, was ich als Außen wahrnehme, in mich rein nehme, dann verschwindet es.“

    Das ist Unsinn Tanja. Unsere Realität is polar. Wenn ein Pol verschwindet, verschwindet auch der Andere.
    Deswegen kann ich nur lächeln, wenn die „Lichtkrieger“ das Dunkel bekämpfen oder von mir aus auch totlieben wollen. Die haben rein gar nix verstanden. Die Welt ist perfekt so wie sie ist. Wir alles zusammen sind Gott. Ganz genau. ALLE! Das heisst HAARP auch. Hahaha, ja ist ist schwer anzunehmen, ich weiss. Du kannst nicht irgendwas rauspicken und sagen, das passt mir nicht. Kannste schon aber das nutzt nix. Sind alles nur Mindkonzepte.
    Es ist wie es ist und damit hat sichs.

    Ausserdem hast Du die Regel innen wie aussen vergessen. Alles was Du „draussen“ wahrnimmst, ist sowieso schon in Dir drin. Da brauchst Du nichts „reinnehmen“. Das Problem mit der Polarität ist, dass Du immer nur einen Pol wahrnehmen kannst. Vorhanden sind immer beide.
    Wer gegen Krieg oder Klimaerwärmung ist zeigt, das er/sie die kosmischen Gesetze nicht verstanden hat.

    Alles Liebe
    Sylvia

    1. Liebe Sylvia,

      ich danke dir für deinen Hinweis! Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich da einfach nur nicht genau genug ausgedrückt habe oder ob wir da tatsächlich unterschiedliche Sichtweisen haben.
      Zunächst einmal, ich würde mich nie als Lichtkrieger bezeichnen. Ich liebe beides: das Licht und das Dunkel und sehe mich eher als Verbinderin.
      Aber nun zu der Aussage, dass da etwas verschwindet. Du hast Recht, es verschwindet nicht und ich kann prinzipiell auch nix von außen nach innen nehmen, denn es ist ja ohnehin schon innen und zeigt sich im Außen nur. Vielleicht bist du mit mir derselben Meinung, dass die Energie der Aufmerksamkeit folgt. Und vielleicht können wir uns auch darauf einigen, dass wenn ich versuche, einen Teil von mir abzuspalten, nämlich Aggressionen und Dunkel usw., ich dann meinen Fokus genau darauf lenke, weil ich meine Energie darauf verwende, es von mir fern zu halten. Wenn das so ist, dann muss es sich im Außen zeigen, denn ich erschaffe es damit.
      Mit meiner Idee, etwas nach innen zu nehmen, meine ich, dass ich aufhöre zu versuchen, das Dunkel, die Aggressionen usw. anderen zuzuschreiben und von mir fernzuhalten. Wenn ich mir selbst all die „schlimmen“ Taten zugestehe und mir selbst vergebe oder besser noch, verstehe, dass es einfach nicht schlimm war, auch wenn es sich so anfühlen mag, dann darf das Dunkel in mir frei fließen und es gibt keinen Fokus mehr darauf, denn ich verwende keine Energie mehr darauf. Und so kann es sich im Außen auch ändern. Durch Annehmen.
      Ich will das Dunkel nicht totlieben. Ich mag es. Allerdings merke ich auch, seitdem ich es liebe und annehme, dass es sich anders anfühlt. Es ist nicht mehr bedrohlich und zuweilen unterstützt es mich deutlich. Es kommt vor, dass ich Erzengel Luzifer um Hilfe bitte und ich spüre die Kraft, die im Dunkel liegt. Mir liegt vielmehr daran, es zu „rehabilitieren“, wenn ich dieses Wort dafür mal verwenden darf.

      Ja, auch mit deiner Aussage, dass HAARP ebenfalls Gott ist, hast du meines Empfindens nach Recht. Die Welt ist immer perfekt so wie sie ist, denn sie ist unsere Schöpfung. Doch auch hier dürfte dann ja wohl die Polarität gelten, nicht wahr? Nach der bin ich sowohl das Erschaffene als auch Schöpferin und kann sagen, dass mir die Schöpfung zwar gut gelungen sein mag, ich aber etwas anderes bevorzuge, z.B. natürliches Wetter und keine Tornados, die durch solcherlei Anlagen hervorgerufen werden. Ich bevorzuge auch Frieden. Und so kann ich meine Schöpferkraft nutzen, um neue Kreationen hervorzubringen. Doch dafür ist es eben hilfreich, mit allem zu arbeiten, was mir zur Verfügung steht und das ist eben auch die Dunkelheit. Solange ich nur halb sein will, kann ich meine Macht nicht leben.

      Also, wie gesagt, ich bin mir nicht sicher, ob wir die Dinge wirklich unterschiedlich sehen. Vielleicht findest du dich in meiner Antwort auf deinen Kommentar eher wieder.

      Auch dir alles Liebe,
      Tanja

  2. Liebe Tanja,
    gerade eben noch stellte ich mir Fragen und schon sehe ich sie durch deinen Beitrag plus meinem Gefühl kurz zuvor (!) beantwortet. Dazu noch diese super Links – die Arbeit von Neuner kenne ich bereits und sehe sie als äußerst schätzens- wert an – , es ist voll den Punkt getroffen!

  3. Hallo Tanja,

    dir vielen Dank für diesen Blog wo diese Art von Austausch stattfinden kann 🙂

    Hallo Silvia,

    Du sprichst mir aus der Seele. Ich lasse selbstverständlich den Bezug zu Tanja in deinem Beitrag weg, kann aber sagen, dass meine Beobachtung schon auch die ist: sehr wenige Menschen haben sich mit dieser Polarität intensiv auseinander gesetzt. Dann kommt noch die Tatsache, dass sich die Dinge in einer bestimmt gesetztmäßigkeit wiederholen. Diese zwei Wirkkräfte stellen zwei Drittel der Grundlage unserer Existenz dar. Es ist klar, dass es nichts an der Tatsache ändert wenn man sich diese bewusst wird. Aus dem Gefühl her sage ich, dass das Suchen dann einfach aufhört und man lebt einfach nur.
    Liebe Grüße aus Salzburg,
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Vielleicht interessiert dich auch ...?