Warum Versuche, Geld abzuschaffen, noch scheitern müssen …

ein überlaufender Wasserkessel inmitten von Blumen

Es gibt Menschen auf der Erde, die das Geld abschaffen wollen. Sie erkennen es als die Ursache des Übels auf der Welt und glauben, dass es besser wird, wenn das Geld nicht mehr existieren würde. Das war in meiner revolutionären Phase lange auch meine Idee. Ich habe es verflucht und nicht verstanden, warum es eigentlich noch existiert. Ohne Geld würde das Leben doch einfacher sein.

Inzwischen weiß ich um unsere eigene Schöpferkraft und habe das Wesen des Geldes ein wenig erforscht. Es ist nicht die Ursache des Übels. Geld ist schlicht und ergreifend zum einen ein Flussmittel. Ein Mensch kann damit, so wie mit seinem Blut im Körper, reine Lebensfreude, Fülle und das Vermögen, Schönheit zu erschaffen, um die Erde von Mensch zu Mensch transportieren oder er kann durch das Bewusstsein der Abwesenheit (was heutzutage jedoch auch gleichzeitig Anwesenheit, nämlich Anwesenheit der Abwesenheit des Geldes, bedeutet) Armut, Krankheit, Tod, Macht und Ohnmacht, Krieg und Leid um den Globus schicken.

Continue Reading

Willkommen, du Sternenwesen

ein Drache

Meine Erfahrung zeigt mir, dass Wesen, die bisher nicht sehr oft oder noch gar nicht auf der Erde inkarniert waren, zumeist ihre Schwierigkeiten mit dem Mensch-Sein haben. Solche Sternenwesen (oder auch gerne mal Aliens genannt ;) ) kommen häufig nicht klar mit der Dichte, in die sie hier “gepurzelt” sind. Anfangs wissen sie auch nicht, dass es in Ordnung ist, anders zu sein als die meisten Menschen um sie herum, denn sie sind, wie alle hier, per Geburt durch das Tor des Vergessens gegangen. Sie wissen nicht, wer sie sind und viele wollen am liebsten auch wieder weg.

Continue Reading

Die Reise in das Schwarze Land

Auschwitz

Vor ein paar Jahren erklärten mir meine geistigen Freunde, ich hätte Mordor in meinem Bauch. Das gefiel mir gar nicht. Also machte ich mich auf den Weg, um zu schauen, was da dran war. Als ich in meinem Bauch ankam, befand ich mich auf einer Kreuzung. Dort lag ein recht großer Stein, etwa so groß wie ein junger Elefant. Ich sollte an ihm lauschen und legte mein Ohr an den Fels. Und plötzlich stand ich am Tor zu Mordor.

Ich wagte mich hinein und fand dort alle Bewohner Mordors: Orks, Trolle, Nazgûl, Uruk hai und wie sie alle heißen.

Continue Reading