Alois Irlmaier und die drei Tage Dunkelheit

Eine Hand, die mit ihren Fingern die Erde wegschnippt.

Vor kurzem wurde ich gefragt, was ich von

  1. dem A. Irlmaier und seinen Vorhersagen, die ja immer eingetroffen sind,
  2. der 3-tägigen Finsternis, die auf uns zukommen soll,

halten würde.

Tatsächlich habe ich mir schon vor einiger Zeit darüber Gedanken gemacht und hinein gefühlt und bin zu folgenden Antworten gekommen:

  1. Ich gehe davon aus, dass wir Menschen schöpferische Wesen sind. Das heißt, wir erschaffen unsere Realität selbst. Jede Sekunde, jede Minute neu. Zu Zeiten des Alois waren wir Menschen noch sehr unbewusst. Viele alte Traumata aus vielen vergangenen Inkarnationen haben in unserem Unterbewusstsein gewirkt. Wir konnten also quasi keine wirklich bewussten Entscheidungen treffen und somit auch nicht bewusst erschaffen. Wir haben also unbewusst erschafft. Das wiederum heißt, dass sich Realität nicht so schnell geändert hat. Denn die Traumata und alten Erfahrungen führten zu bestimmten Realitäten. So war es tatsächlich möglich, Dinge vorherzusagen, die dann auch eintrafen.

    Inzwischen haben sich viele Menschen auf den Weg gemacht, ihre alten Geschichten aus dem Unterbewusstsein ins Bewusstsein zu holen. Sie können also deutlich freiere Entscheidungen treffen und diese auch immer wieder ihrem aktuellen Entwicklungsstand und den Gegebenheiten anpassen. Auch im kollektiven Feld. Das wiederum heißt, wenn jemand heute versucht, etwas vorherzusagen, muss er immer hinzufügen: „Nach den jetzigen energetischen Gegebenheiten geschieht voraussichtlich dieses oder jenes. Das kann sich aber jederzeit ändern, wenn andere Entscheidungen getroffen werden.“

    Die Zukunft vorherzusagen in den heutigen Zeiten, halte ich für nur sehr bedingt möglich. Tendenzen … okay, aber keine konkreten Ereignisse. Dafür ist die Entwicklung und Bewusstwerdung zu rasant und die Energien ändern sich stetig.

  2. Die drei Tage Dunkelheit … auf die wartete ein Freund von mir viele Jahre lang. Sie sind noch immer nicht eingetroffen. 🙂

    Mal abgesehen davon, dass sie noch nicht eingetroffen sind, möchte ich ein paar Worte darüber verlieren, warum diese drei Tage Dunkelheit angeblich auf uns warten. Sie sollen eine Art Läuterung sein, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

    Der Gott, den ich kenne, läutert nicht, es sei denn, die Menschen wollen so etwas. Für ihn selbst braucht es das nicht, weil jedes Wesen ein Teil von ihm selbst ist. Wozu sollte der große Geist sich also selbst läutern, es sei eben denn, diese Teile selbst wollen es so.

    Ich würde einem Gott, der mal eben den größten Teil der Menschheit auslöscht, um Ordnung auf der Erde zu schaffen, auch absolut den Stinkefinger zeigen. Der könnte mich mal. Mit so einem Typen will ich nichts zu tun haben.

    Eine andere Frage wäre auch … was hätten wir Menschen durch eine solche Dunkelheit gelernt? Wir wüssten: Gott ist ein rachsüchtiger und moralinsaurer Arsch. Und zweitens schaffen wir es nicht selbst, Frieden auf der Erde zu kreieren. Wir wüssten dann noch immer nicht, wie es aus uns selbst heraus geht mit dem Frieden. Damit wäre der nächste Krieg sicher, denn wir Menschen hätten nix dazugelernt. Nichts hätte sich in uns verändert.

    Nein, wir müssen unseren Quark schon selbst in Ordnung bringen. Gott und die geistige Welt helfen uns gern, wenn wir darum bitten und konkret sagen, was wir brauchen. Sie sagen uns jedenfalls nicht, was wir zu brauchen haben. Das nenne ich Freiheit und dafür liebe ich Gott und all die geistigen Wesen.

    Der Wunsch nach diesen drei Tagen Dunkelheit einiger Menschen ist für mein Gefühl nichts weiter als die eigene Unfähigkeit, sich selbst bedingungslos, also mit dem eigenen Dunkel und dadurch auch die anderen Menschen bedingungslos und deren Dunkelheit anzunehmen und lieben zu lernen. So wird das nix mit dem Licht.

    Das Paradoxe ist: um ins Licht zu kommen, müssen wir ins eigene Dunkel gehen. Und das wird vermutlich länger als drei Tage dauern, ist aber bei weitem nicht so lebensbeendend wie diese drei Tage Dunkelheit, die nun schon seit Jahren erwartet werden.

    Ins und durch das Dunkel gelangt man z.B. so hier …


Wünschst du dir Begleitung durch deine eigenen Schattenanteile und tatsächliche Befreiung, bist du bei mir genau richtig. Schreibe mir eine Mail (t.richter@seelen-t-raum.de) oder rufe mich an (08039 40 79 138), so dass wir einen Termin vereinbaren können.

Ich möchte dir auch das hoch transformatorische Wochenendseminar „Frieden mit mir“ vom 16. bis zum 17. September in Griesstätt ans Herz legen.


PS: Ich möchte klar stellen, was ich unter “Wahrheit” verstehe. Ich betrachte jeden einzelnen Menschen als Schöpfer, also auch als Schöpfer von Realität. Somit gibt es nicht die eine Wahrheit, sondern mindestens ebenso viele Wahrheiten, wie es Menschen gibt. Und um noch genauer zu sein, wir erschaffen die Gesamtwahrheit in jeder Sekunde neu. Ich bitte euch also, das, was ich hier schreibe, als das anzuerkennen, was es ist: meine Wahrheit. Wenn ihr damit etwas anfangen könnt, dann freut es mich. Wenn nicht, dann vergesst es getrost einfach wieder.

Wenn du meine Texte nutzen möchtest, kannst du das gerne tun. Bitte nenne mich (Tanja Richter - Seelen(t)raum - Selbstliebe als Weg) in diesem Fall als Autorin. Selbstverständlich freue ich mich auch über einen Link auf meinen Blog. Ich danke dir für deine Achtsamkeit!

5267 Besucher gesamt 2 Besucher heute

16 comments

  1. Danke für diesen guten Artikel. Ich stimme Dir zu und bin froh, dass Du Dir die Mühe gemacht hast. Viele Menschen verlieren sich in dem ganzen spirituellen Licht- und Schatten-Spiel. Ich freue mich auf ganz viele bewusste, frei denkende und frei liebende Menschen. Ich gebe mir Mühe, eine von ihnen zu sein.

  2. Vielleicht bedeuten die 3 Tage auch nur Stromausfall… wo doch jetzt die Nacht zum Tag gemacht wird…hätte schon Auswirkungen

  3. Die 3 Tage Dunkelheit werden nicht mehr kommen. Im August 1987 bei der
    harmonischen Konvergenz hat die Menschheit die alte Zeitlinie verlassen wo die Dunkelheit stattfinden sollte. Wir befinden uns auf einer anderen Zeitlinie. Es könnte sein dass die 3 Tage Dunkelheit auf der alten Zeitlinie
    schon geschehen ist jedoch für uns nicht mehr wahrnembar.

    Avo

  4. Hallo ihr Lieben
    Die 3 Tage Dunkelheit bedeuten dass, man für 3 Tage keine Anbindung an die Geist-welt hat und seine Entscheidungen ganz alleine treffen darf. Es besteht auch die Möglichkeit in diesen Tagen die Lichtkammern auf zu suchen, um Heilung und Verjüngung zu Erfahren.
    Die 3 Tage der Dunkelheit hat nichts mit dem Aussen zu tun, sondern damit die innere Meisterschaft zu vollenden.
    In Liebe zu allem was ist
    Ishani Diana

  5. Liebe Tanja,

    ich, Siegfried habe Dich nicht vergessen. Wenn der richtige Zeitpunkt da ist,
    werde ich Dich besuchen. Danke für Deine wunderbaren Meditationen und

    herzliche Grüße

    Siegfried

  6. Ich stelle mir die Frage, was ist eigentlich das Dunkle?
    Und wenn ich mir die Frage so stelle, kommt mir eine Dunkelkammer in den Sinn. Die Kammer in der man früher und wohl auch noch heute hineinging, um seine Bilder entwickeln zu lassen.
    Das einzige Licht, daß man in diesem Raum einschalten darf…ist das rote Licht.
    Rot und schwarz haben das gleiche Energiespektrum, tragen die gleiche Welleninformation.
    Und wenn ich mir den Himmel an manchen Tagen so ansehe…also da sind schon enorme flexible Rottöne vor zu finden.

    Liebe Grüße
    Andrea

  7. Hallo AVO
    Gehe auf die NEBADONIA Seite und gib im Suchfeld, Lichtkammern ein.
    Dann öffnet sich die Seite mit den Berichten über die Lichtkammern.
    Viel Erkenntnis und liebe Grüsse
    Ishani Diana

  8. HallO Tanja, das ist eine wunderbare Meditation. Übrigens waren Irlmaier und der Grossvater meines Lebensgefährten beste Freunde.Mein Lebensgefährte, der ja noch ein Kind war zu der Zeit, hat die beiden immer heimlich belauscht. Ich werde ihn mal fragen, was es mit der Prophezeiung auf sich haben könnte. LG Susanne

  9. Ein sehr schöner und kluger Text. 🙂 Ich möchte noch ergänzen, dass es allerdings Dinge gibt, die man voraussehen kann. Die Astrologie beherbergt uraltes Wissen, dass gut angewendet werden kann, von unserer Wissenschaft allerdings leider nur belächelt wird. Damit meine ich nicht, dass sie voraussagen kann, was was passiert, sondern welche Ernergien wann wo eintreffen, durch bestimmte Planetenkonstellationen, und wie diese Energien wirken. Was der Mensch daraus dann macht liegt an ihm. Deshalb sind wir ja Schöpfer. 😉 ich für meinen Teil schaue mir deshalb gern auch die Sternenkonstellationen für mein Sternzeichen auf http://www.schicksal.com/an. NIcht, um mir voraussagen zu lassen was geschieht, sondern um zu sehen welche Energien auf mich zukommen. Hat mich schon für so manchem schweren Tag gewappnet. 🙂

    Liebe Grüße
    Emelie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Vielleicht interessiert dich auch ...?